Copyright © 2024 Euromaidanpress.com

The work of Euromaidan Press is supported by the International Renaissance Foundation

When referencing our materials, please include an active hyperlink to the Euromaidan Press material and a maximum 500-character extract of the story. To reprint anything longer, written permission must be acquired from [email protected].

Privacy and Cookie Policies.

Portnikov: Kreml „verwendet Katyn-Strategie”, um eigene Verbrechen in der Ukraine zu vertuschen

Portnikov: Kreml „verwendet Katyn-Strategie”, um eigene Verbrechen in der Ukraine zu vertuschen
Article by: Paul A. Goble
Translated by: Euromaidan Press Übersetzerteam Deutsch

So wie die Sowjetregierung versuchte, sich aus der Verantwortung am Mord an polnischen Offiziere im Zweiten Weltkrieg zu stehlen, indem sie die Deutschen beschuldigte, genauso versucht laut Witali Portnikow die russische Regierung unter Wladimir Putin sich aus ihrer Verantwortung am Töten in der Ukraine zu stehlen, indem sie die ukrainischen Streitkräfte beschuldigt.

Der ukrainische Kommentator hält fest, dass Stalin im Januar 1944 eine Kommission bildete, deren Titel allein zeigte, dass er nicht daran interessiert war, die Wahrheit über die Morde von Katyn einwandfrei festzustellen, sondern eher daran, Unterstützung für seine Version der Tatsachen zu erhalten, dass sie die Deutschen und nicht die Sowjets verübt hätten.

Jetzt, 70 Jahre später, sagt Portnikow: “Die russische Propaganda hat eine analoge Aufgabe erhalten – den Untertanen von Wladimir Putin und der Welt ‚von den schrecklichen Verbrechen der [ukrainischen Streitkräfte]‘ im Gebiet des Donbas zu berichten, inklusive „gewisser ‚Massenbeerdigungen von friedlichen Einwohnern‘“ durch die Nationalgarde und das ukrainische Militär.

Wie verlogen das aktuelle Bemühen Russlands ist und wie es dem ähnelt, was Stalin mit verblüffendem Erfolg zu Ende des Zweiten Weltkrieges getan hat, zeigt sich bei dem Moskauer Ruf nach solchen Untersuchungen an den Verweisen auf Institutionen wie „Untersuchungskomitee der Volksrepublik Donezk“, die es nie gegeben hat.

Portnikow stellt fest, dass es solche Institutionen in Russland selbst natürlich gibt und dass sie „eines der wesentlichsten Instrumente des autoritären Regierungssystems sind“. So ist es ganz und gar möglich, dass sie im russisch besetzten Donezk eingerichtet werden und „möglicherweise russische Ermittler“ einbeziehen, die in ihrem eigenen Land “den Ruf von Geschichtsfälschern haben“.

Andere Russen, die auch in diese Neuauflage einer stalinistischen Taktik involviert sind, schließen Repräsentanten des Putinschen Menschenrechtsrates beim Präsidenten, die Putinsche Gesellschaftskammer, [A.d.Ü: eine Chimäre zur Schwächung des Parlaments] und andere mit ein, auf die man zählen kann, dass sie das berichten, was der Kreml berichten will und sonst nichts, sagt Portnikow. Die zynischste Ernennung in diese Gruppe ist jedoch der Vorsitzende des Rates, Michail Fedotow.

Er hat traurige Berühmtheit erlangt unter anderem durch seinen Ruf nach der „Untersuchung ukrainischer Menschenrechtsaktivisten“, so dass deren Ruf in den Medien beschädigt werden kann und die Untersuchungsergebnisse bezüglich russischer Komplizenschaft bei Verbrechen auf ukrainischem Territorium heruntergespielt oder kurzerhand zurückgewiesen werden können.

Aber die schlimmste Auswirkung dessen, was der Kreml in diesem Zusammenhang tut, ist nicht einmal die neue Welle an Lügen, die er verbreiten wird, sagt der ukrainische Kommentator. Stattdessen ist es das: Russland kann die [ukrainischen] Territorien, die es besetzt hat, nicht freigeben… weil diese besetzten Gebiete die Stätte von Schwerverbrechen und von kriminellen Festen seien.

Sich zurückzuziehen würde richtigen Untersuchungen den Weg öffnen, und die Lügen des Putin-Regimes würden vor der Welt enthüllt werden, genau wie jene des Stalin-Regimes über den Mord an den polnischen Offizieren in Katyn. Aber der Kreml kalkuliert klar, dass er die Sache so lange verschleiern könne, wie Stalin und seine Nachfolger es getan hatten, um die Verbrechen zu verheimlichen und das eroberte Gebiet zu behalten.

Translated by: Euromaidan Press Übersetzerteam Deutsch
You could close this page. Or you could join our community and help us produce more materials like this.  We keep our reporting open and accessible to everyone because we believe in the power of free information. This is why our small, cost-effective team depends on the support of readers like you to bring deliver timely news, quality analysis, and on-the-ground reports about Russia's war against Ukraine and Ukraine's struggle to build a democratic society. A little bit goes a long way: for as little as the cost of one cup of coffee a month, you can help build bridges between Ukraine and the rest of the world, plus become a co-creator and vote for topics we should cover next. Become a patron or see other ways to support. Become a Patron!

To suggest a correction or clarification, write to us here

You can also highlight the text and press Ctrl + Enter

Please leave your suggestions or corrections here


    Euromaidan Press

    We are an independent media outlet that relies solely on advertising revenue to sustain itself. We do not endorse or promote any products or services for financial gain. Therefore, we kindly ask for your support by disabling your ad blocker. Your assistance helps us continue providing quality content. Thank you!

    Related Posts