Copyright © 2024 Euromaidanpress.com

The work of Euromaidan Press is supported by the International Renaissance Foundation

When referencing our materials, please include an active hyperlink to the Euromaidan Press material and a maximum 500-character extract of the story. To reprint anything longer, written permission must be acquired from [email protected].

Privacy and Cookie Policies.

Das Schicksal eines russischen Söldners im Donbas

Das Schicksal eines russischen Söldners im Donbas

inforesist.org/en – 10.7. 2014 (Übersetzung)

Anwohner haben einem Vertreter einer humanitären Organisation Dokumente übergeben, aus denen die Beteiligung russischer Söldner an die neuesten Entwicklungen im Donbas direkt hervorgeht.

Nach Zeugenaussage derjenigen, die die Dokumente übergeben haben, wurden sie in der Nähe von Slowjansk in einer der Stellungen gefunden, die von den Separatisten für die geheime Beobachtung der ukrainischen Truppenbewegungen genutzt wurde.

Unter den an dieser vermutlich in aller Eile verlassenen Stellung aufgefundenen Dingen waren: ein militärischer Dienstausweis des Oberleutnants der Reserve Sergej Borissowitsch Jarowoj, geboren 1966, Bürger der Russischen Föderation, in dem ihm bescheinigt wird, dass er das Kampftraining mit Auszeichnung abgeschlossen hat und professionellen Kenntnisse militärischer Angelegenheiten besitzt; seinen Wehrdienstausweis; und eine Schusskarte, die seine unmittelbare Beteiligung in den illegalen bewaffneten Formationen in Slowjansk nachweist.

Unter den Fundstücken gab es auch ein Arbeitsprotokollbuch des stellvertretenden Zugführers des 1. Bataillons von der Luftwaffentransport- und Logistikkompanie der Militärbasis Nr. 44936 (AFB südlicher Militärbezirk, Stadt Budjonnowsk, Russland). Das Vorhandensein dieses Protokollbuchs lässt darauf schließen, dass die oben genannte Person als Angehöriger der regulären Truppen und mit regelgerechter militärischer Ausrüstung der Militärbasis Nr. 44936 aus der Russischen Föderation in die Ukraine kam.

 

 

 

Was ist mit diesem Mann geschehen? Wahrscheinlich wurde er während des Rückzugs aus Slowjansk getötet, wie Dutzende anderer Söldner aus Russland, deren Namen nicht bekannt sind.

Wie aus den gefundenen Dokumenten unmittelbar zu entnehmen ist, sind die russischen Behörden an der bewaffneten Rebellion, die zur Zeit im Donbas läuft, beteiligt. Russische Bürger kommen als professionelle Attentäter in die Ukraine und gehören zu den Reihen der illegalen bewaffneten Gruppen.

Da sie durch die Kreml-Propaganda “zombifiziert” sind, verstehen sie nicht, dass sie nicht mit großen Packen schmutzigem Geld sondern in Leichensäcken nach Russland zurückkehren werden. Ihre Mütter, Ehefrauen und Kinder werden sie nie wieder sehen. Das gleiche Schicksal erwartet alle Söldner, die in den Donbas gekommen sind.

Quelle: http://inforesist.org/en/the-fate-of-a-russian-mercenary-in-the-donbas/
(Bericht verfügbar in Russisch, Ukrainisch, Englisch, Deutsch)

You could close this page. Or you could join our community and help us produce more materials like this.  We keep our reporting open and accessible to everyone because we believe in the power of free information. This is why our small, cost-effective team depends on the support of readers like you to bring deliver timely news, quality analysis, and on-the-ground reports about Russia's war against Ukraine and Ukraine's struggle to build a democratic society. A little bit goes a long way: for as little as the cost of one cup of coffee a month, you can help build bridges between Ukraine and the rest of the world, plus become a co-creator and vote for topics we should cover next. Become a patron or see other ways to support. Become a Patron!

To suggest a correction or clarification, write to us here

You can also highlight the text and press Ctrl + Enter

Please leave your suggestions or corrections here


    Euromaidan Press

    We are an independent media outlet that relies solely on advertising revenue to sustain itself. We do not endorse or promote any products or services for financial gain. Therefore, we kindly ask for your support by disabling your ad blocker. Your assistance helps us continue providing quality content. Thank you!

    Related Posts