Copyright © 2024 Euromaidanpress.com

The work of Euromaidan Press is supported by the International Renaissance Foundation

When referencing our materials, please include an active hyperlink to the Euromaidan Press material and a maximum 500-character extract of the story. To reprint anything longer, written permission must be acquired from [email protected].

Privacy and Cookie Policies.

EU-Kommissar Hahn kommt nach Kyiw, um auf Reformen zu drängen

EU-Kommissar Hahn kommt nach Kyiw, um auf Reformen zu drängen

Der Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und die Erweiterungsverhandlungen Johannes Hahn wird Kyiw am 27. und 28. November 2014 einen Besuch abstatten.

Er wird mit Präsident Poroschenko, Ministerpräsident Jazenjuk, den Vorsitzenden der wichtigsten politischen Fraktionen im Parlament, Vertretern der Wirtschaft, der ukrainischen Zivilgesellschaft und internationale Geldgebern zusammentreffen.

“Ich komme zu einem entscheidenden Zeitpunkt in die Ukraine: Ein neues und entschieden für Reformen eintretendes Parlament wird in Kürze eine neue Regierung ins Amt wählen, genau ein Jahr nach dem Beginn des Maidans. Meine wichtigste Botschaft an alle Gesprächspartner ist, dass eine rasche und konkrete Umsetzung der Reformagenda jetzt dringlich ist, um die Ukraine in einen stabilen, wohlhabenden und gut regierten modernen Staat zu verwandeln.”

Kommissar Hahns Besuch findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem der Waffenstillstand im Osten der Ukraine täglich verletzt wird. Mit Bezug auf diese Situation sagte er: “Mein Besuch ist ein Zeichen für die Entschlossenheit der EU, der Ukraine zur Seite zu stehen und ihre Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität zu unterstützen Die EU gibt eine beispiellose Unterstützung für die Ukraine, und ich werde weitere Finanzierungsvereinbarungen bei meinem Besuch unterzeichnen. Aber die Ukraine muss auch eine eigene Verantwortung übernehmen, und ich freue mich auf die Diskussionen mit den führenden Politikern über den Weg nach vorn.”

Quelle: Facebook European Union in Ukraine

Übersetzung: Euromaidan Press auf Deutsch

You could close this page. Or you could join our community and help us produce more materials like this.  We keep our reporting open and accessible to everyone because we believe in the power of free information. This is why our small, cost-effective team depends on the support of readers like you to bring deliver timely news, quality analysis, and on-the-ground reports about Russia's war against Ukraine and Ukraine's struggle to build a democratic society. A little bit goes a long way: for as little as the cost of one cup of coffee a month, you can help build bridges between Ukraine and the rest of the world, plus become a co-creator and vote for topics we should cover next. Become a patron or see other ways to support. Become a Patron!

To suggest a correction or clarification, write to us here

You can also highlight the text and press Ctrl + Enter

Please leave your suggestions or corrections here


    Will the West continue to support Ukraine?
    • Know what moves the world.
    • Stay informed with Kompreno.
    • Get quality journalism from across Europe.
    Special discount
    for Euromaidan Press readers
    Euromaidan Press

    We are an independent media outlet that relies solely on advertising revenue to sustain itself. We do not endorse or promote any products or services for financial gain. Therefore, we kindly ask for your support by disabling your ad blocker. Your assistance helps us continue providing quality content. Thank you!

    Related Posts