Copyright © 2024 Euromaidanpress.com

The work of Euromaidan Press is supported by the International Renaissance Foundation

When referencing our materials, please include an active hyperlink to the Euromaidan Press material and a maximum 500-character extract of the story. To reprint anything longer, written permission must be acquired from [email protected].

Privacy and Cookie Policies.

Odessa: vermutlich 35 Tote während der heutigen Zusammenstöße

Odessa: vermutlich 35 Tote während der heutigen Zusammenstöße

(Stand: 02.05.2014 23:30 Uhr)

Nach neuesten Angaben der Polizei wurden heute im Verlauf der Strassenkämpfe zwischen pro-russischen und pro-ukrainischen Aktivisten 4 Menschen getötet, 37 weitere verletzt.

Weitere 31 Tote und 50 Verletzte (davon 10 Polizisten) gab es beim Brand des Gewerkschaftsgebäudes (die Polizei sprach zuerst von 38 Toten, korrigierte danach ihre Zahlen auf 31)

Die Zusammenstöße begannen, als eine Kundgebung für die Einheit der Ukraine von pro-russischen Aktivisten mit Steinen und Schlagstöcken angegriffen wurde.

Mehrere Fotos und Videos belegen, dass manche Angreifer bewaffnet waren. Zeugen berichten, dass der erste Getötete an einer Schussverletzung (aus einer Maschinenpistole) gestorben sei.

Während der Zusammenstöße wurden auf beiden Seiten Steine und Molotowcocktails benutzt. Manchmal hat sich Polizei zwischen die beiden Seiten gestellt und versucht, die Lage zu beruhigen. Zeugen berichten jedoch, dass die Polizei mancherorts tatenlos zugesehen hat oder gar Separatisten beschützt hätte. Dies war auch auf manchen Videos zu sehen.

Im Verlauf des Tages wurden die pro-russischen Aktivisten zurückgedrängt, ihr Feldlager auf dem Platz Kulikowo Pole gestürmt. Das Lager brannte aus. Einige Separatisten versteckten sich im gegenüberstehendem Gewerkschaftshaus.

Gegen 19:35 fing das Gewerkschaftshaus Feuer. Die Feuerwehr und manche Maidan-Aktivisten versuchten, den Brand zu löschen und die Menschen zu evakuieren. Bevor die Feuerwehr das Gebäude löschen und die Menschen befreien konnte, sprangen einige aus den Fenstern, um dem Feuer zu entkommen. Nach der Räumung wurden Verletzte ins Krankenhaus eingeliefert, unversehrt gebliebene Separatisten auf die Polizeistation gebracht.

Zur Zeit ist ein Untersuchungsteam vor Ort, der die genaue Brand- und Todesursache der einzelnen Personen feststellen soll. Bei den Ermittlungen hat sich nach Angaben von Unian (mit Verweis auf TSN) herausgestellt, dass unter den Getöteten 15 russische Staatsangehörige und weitere 5 Männer aus Transnistrien waren.

Gegen 23 Uhr Ortszeit berichtete dumskaya.net, dass etwa 50 Separatisten sich noch auf dem Dach des Gewerkschaftshauses versteckt halten und sich weigern, das Gebäude zu verlassen. Zur Zeit verhandelt die Polizei mit ihnen.

Ein weiterer Teil der Separatisten (unter ihnen sollen auch Scharfschützen sein, die an den heutigen Ausschreitungen teilgenommen haben) hat sich nach Angaben der dumskaya.net im Einkauszentrum “Athena” versteckt und verbarrikadiert. Zur Zeit wird kein Stürmungsversuch unternommen, das Haus wurde von Maidan-Aktivisten umzingelt, alle Ausgänge sind blockiert. Ordnungshüter verhandeln mit den Separatisten um die Gebäuderäumung.

Quellen der dumskaya.net berichten über 26 Festgenommene, unter ihnen sollen sich auch ausländische Experten für Sabotage befinden.

Quellen: 
http://dumskaya.net/ 
http://www.unian.ua/ 

You could close this page. Or you could join our community and help us produce more materials like this.  We keep our reporting open and accessible to everyone because we believe in the power of free information. This is why our small, cost-effective team depends on the support of readers like you to bring deliver timely news, quality analysis, and on-the-ground reports about Russia's war against Ukraine and Ukraine's struggle to build a democratic society. A little bit goes a long way: for as little as the cost of one cup of coffee a month, you can help build bridges between Ukraine and the rest of the world, plus become a co-creator and vote for topics we should cover next. Become a patron or see other ways to support. Become a Patron!

To suggest a correction or clarification, write to us here

You can also highlight the text and press Ctrl + Enter

Please leave your suggestions or corrections here


    Will the West continue to support Ukraine?
    • Know what moves the world.
    • Premium journalism from across Europe.
    • Tailored to your needs, translated into English.
    Special discount
    for Euromaidan Press readers
    Euromaidan Press

    We are an independent media outlet that relies solely on advertising revenue to sustain itself. We do not endorse or promote any products or services for financial gain. Therefore, we kindly ask for your support by disabling your ad blocker. Your assistance helps us continue providing quality content. Thank you!

    Related Posts