Copyright © 2024 Euromaidanpress.com

The work of Euromaidan Press is supported by the International Renaissance Foundation

When referencing our materials, please include an active hyperlink to the Euromaidan Press material and a maximum 500-character extract of the story. To reprint anything longer, written permission must be acquired from [email protected].

Privacy and Cookie Policies.

Aufklärung über die Flugblätter mit der Warnung an Juden in Donezk – Antwort des Rabbinats

Aufklärung über die Flugblätter mit der Warnung an Juden in Donezk – Antwort des Rabbinats

Viele Menschen waren schockiert über die Nachricht, dass bewaffnete und maskierte Männer in der Nähe der örtlichen Synagoge der ostukrainischen Stadt Donezk Flugblätter verteilten haben, worin alle Juden aufgefordert wurden, sich bei den pro-russischen Separatisten gegen Gebühr registrieren zu lassen oder ihnen drohe die Abschiebung. Da wir nicht in Russland sind (wo die Wahrheit natürlich nicht das Hauptanliegen ist), wollten wir herausfinden, was wirklich passiert ist.

Deswegen haben wir uns an das Amt des Rabbi Pinchas Vischedski von Donezk gewandt und ihn gefragt, ob er uns zusätzliche Informationen zu diesem Ereignis geben könnte. Das Rabbinat gab übermittelte uns die folgende Erklärung:

[Zitat:] “Ja, haben wir das am späten Abend am 15. April erhalten. Sie können die Kopie im Anhang sehen. [wie im verlinkten Artikel] Aber dieser Brief war eine Provokation, und der Mann, dessen Unterschrift unter dem Brief war, Denis Puschilin hat diese Worte gestern dementiert … Er sagte im Fernsehen, dass es sich nicht um einen Brief der “Republik Donezk” handele, denn sie hätten keine Probleme mit Juden. Unsere lokalen Verwaltung und der Sicherheitsdienst der Ukraine werden sich dieser Situation annehmen und alles tun, um die Menschen zu ermitteln, die diese Briefe schrieben … und wir vertrauen ihnen. Es ist hier sicher für alle Juden.” [Zitat Ende]

Insofern hatten diese Flugblätter natürlich keinen offiziellen Hintergrund. Es besteht keine unmittelbare Gefahr für die jüdische Gemeinschaft in Donezk. Es könnte aber sein, dass einige der “Touristen” dachten, es wäre lustig. Wir können nur spekulieren.

Lassen Sie uns das entspannt und zufrieden darüber sein, dass für unsere jüdischen Brüder und Schwestern keine Gefahr besteht, dass sie ihre Habseligkeiten an die Eindringlinge verlieren werden. Wir wünschen ihnen ein friedliches Pessachfest.

Quelle: Erstveröffentlichung durch Euromaidan PR auf Deutsch
Link zum ursprünglichen Pressebericht: http://novosti.dn.ua/details/222825/

You could close this page. Or you could join our community and help us produce more materials like this.  We keep our reporting open and accessible to everyone because we believe in the power of free information. This is why our small, cost-effective team depends on the support of readers like you to bring deliver timely news, quality analysis, and on-the-ground reports about Russia's war against Ukraine and Ukraine's struggle to build a democratic society. A little bit goes a long way: for as little as the cost of one cup of coffee a month, you can help build bridges between Ukraine and the rest of the world, plus become a co-creator and vote for topics we should cover next. Become a patron or see other ways to support. Become a Patron!

To suggest a correction or clarification, write to us here

You can also highlight the text and press Ctrl + Enter

Please leave your suggestions or corrections here


    Euromaidan Press

    We are an independent media outlet that relies solely on advertising revenue to sustain itself. We do not endorse or promote any products or services for financial gain. Therefore, we kindly ask for your support by disabling your ad blocker. Your assistance helps us continue providing quality content. Thank you!

    Related Posts