Copyright © 2024 Euromaidanpress.com

The work of Euromaidan Press is supported by the International Renaissance Foundation

When referencing our materials, please include an active hyperlink to the Euromaidan Press material and a maximum 500-character extract of the story. To reprint anything longer, written permission must be acquired from [email protected].

Privacy and Cookie Policies.

Berlin 8.7. – Die Zivilgesellschaft auf der Krim nach der Annexion durch Russland

Berlin 8.7. – Die Zivilgesellschaft auf der Krim nach der Annexion durch Russland

Quelle: Ankündigung auf der Webseite “Article20.org”

Der Deutsch-Russische Austausch e.V. und Amnesty International laden ein:

Die Zivilgesellschaft auf der Krim
nach der Annexion durch Russland –
Bericht einer Menschenrechtlerin, mit Diskussion

Wann: Dienstag, 8. Juli, 19 Uhr
Wo: Berlin, Veranstaltungsraum des DRA e.V., Badstr. 44, VH, 1.Etg.
(U-Bhf. Pankstr.)

Im März 2014 hat die russische Regierung unter eklatanter Verletzung des Völkerrechts die ukrainische Halbinsel Krim annektiert. Seither  führt sie dort schrittweise russische Gesetze und Verwaltungspraktiken ein. Betroffen sind nicht zuletzt auch die lokalen zivilgesellschaftlichen Organisationen. Sie sind nun gezwungen, entweder zu emigrieren, sich aufzulösen und informell weiter vor Ort tätig zu sein oder sich in die aufoktroyierten neuen Rechtsrahmen zu fügen. Nicht zuletzt gelten für sie künftig auch das so genannte „ NGO-Agentengesetz“ und andere repressive Normen, die die russische Führung gegen die eigene Zivilgesellschaft entwickelt hat.

Am 1. Juli wurde zudem der bekannte russische Menschenrechtler Andrey Yurov, Co-Vorsitzender der Monitoring-Gruppe des russischen Zivilgesellschaftsrates für die Krim und die Ostukraine und Gründer der Organisation „Jugendmenschenrechtsbewegung (YHRM)“ in seiner Heimatstadt Voronesh überfallen, geschlagen und mit einer ätzenden Flüssigkeit attackiert. Der Fall zeigt, dass selbst ein vermittelndes zivilgesellschaftliches Engagement zwischen der Ukraine und Russland zurzeit mit großem Risiko behaftet ist einer nationalistisch aufgeladenen und von Feindseligkeit gegen unabhängige NGOs geprägten Öffentlichkeit.

Die russische Juristin und Menschenrechtlerin Olga Gnezdilova (Voronesh/Berlin) hat vor wenigen Tagen die Krim besucht und ein Seminar für die NGOs vor Ort veranstaltet, in dem sie die ursprünglich ukrainischen Organisationen auf die Verhältnisse unter russischer Hoheit vorbereitet hat. Sie hat zugleich zahlreiche Gespräche geführt und sich ein Bild gemacht, wie der Alltag und die Menschenrechtslage vor Ort sich entwickeln. Neben der schwierigen Situation für BewohnerInnen, die ihre ukrainische Staatsbürgerschaft nicht aufgeben möchten, sind auch einzelne Fälle von Entführung und politischer Verfolgung aktenkundig geworden.

Olga Gnezdilova wird über ihre aktuellen Eindrücke von der Lage auf der Krim berichten, von der Situation der NGOs in dem annektierten Gebiet und von aktuellen Aktivitäten der Menschenrechtsorganisationen zur Unterstützung der BürgerInnen vor Ort. Anschließend soll es auch um Handlungsoptionen für die zivilgesellschaftlichen Akteure in der Bundesrepublik gehen.

Sprachen: Russisch, Deutsch
Kontakt: Stefan Melle, DRA e.V., Tel.  030-4466 80-0, [email protected]

Anfahrt

You could close this page. Or you could join our community and help us produce more materials like this.  We keep our reporting open and accessible to everyone because we believe in the power of free information. This is why our small, cost-effective team depends on the support of readers like you to bring deliver timely news, quality analysis, and on-the-ground reports about Russia's war against Ukraine and Ukraine's struggle to build a democratic society. A little bit goes a long way: for as little as the cost of one cup of coffee a month, you can help build bridges between Ukraine and the rest of the world, plus become a co-creator and vote for topics we should cover next. Become a patron or see other ways to support. Become a Patron!

To suggest a correction or clarification, write to us here

You can also highlight the text and press Ctrl + Enter

Please leave your suggestions or corrections here


    Euromaidan Press

    We are an independent media outlet that relies solely on advertising revenue to sustain itself. We do not endorse or promote any products or services for financial gain. Therefore, we kindly ask for your support by disabling your ad blocker. Your assistance helps us continue providing quality content. Thank you!

    Related Posts