Akunin verlässt Russland: Als nüchterner Mann fühlt er sich unter den Betrunkenen unwohl

473012

 

Deutsch

Von: Obozrevatel, 2. September 2014
Übersetzt von Euromaidan Press auf Deutsch

Der berühmte russische Schriftsteller Grigori Tschchartischwili, besser bekannt unter seinem Pseudonym Boris Akunin, erklärte in einem Blogbeitrag auf Echo Moskau , dass ihm in Russland jetzt alles fremd vorkommt.

“Ich habe keine Gemeinsamkeiten mehr mit Putins Russland – hier ist alles fremd für mich. Es wurde immer schwieriger für mich, hier in der Zeit des allgemeinen Wahnsinns. Deshalb werde ich wohl, auch wenn ich natürlich nicht die Absicht habe auszuwandern, die meiste Zeit außer Landes verbringen. Ein nüchterner Mann fühlt sich unter dem gleichen Dach mit Betrunkenen unwohl. Ich werde regelmäßig wieder herkommen, um zu sehen, ob das Komasaufen vorbei ist. Ich werde “Teil dessen, was man Russland nennt,” bleiben, in in diesem Sinne ist eine Ausbürgerung auf jeden Fall möglich. Und Russland, das auch ein Teil von mir ist, wird nirgendwo hingehen,” sagt der Schriftsteller.

Akunin, sagt in der Bewertung der Ereignisse im Osten der Ukraine: “Ich gehe durch die Straßen von Moskau, mit Blick auf die Menschen, ich höre Gespräche (auf den Datschen, am 1. September), und ich bin entsetzt. Sie sehen nichts, sie wollen es nicht wissen, sie denken nicht. Den Menschen ist nichts vorzuwerfen. Sie haben ihr eigenes Leben, ihre alltäglichen Probleme. Aber Blindheit, Mangel an Denken und Unparteilichkeit können in solchen historischen Momenten sehr teuer werden. Auf mein Land warten Schwierigkeiten. Möglicherweise sogar noch schlimmer als die, unter denen die Ukraine jetzt leidet. Das ist meine Meinung zu den jüngsten und nicht ganz jüngsten Ereignissen. Und Sie können sich nicht vorstellen, wie sehr ich mir wünsche, mich zu irren.”

Akunin hatte schon früher einen Staatsstreich oder soziale Unruhen in der russischen Gesellschaft vorhergesagt.

Quelle: Obozrevatel
Englische Übersetzung: Euromaidan Press
Übersetzung ins Deutsche durch Euromaidan Press auf Deutsch

Tags: