Journalist und Bürgeraktivist in Kyiw entführt und getötet

2014/06/17 • Deutsch

17.06.14 (Übersetzung – Charkiwer Gruppe zum Schutz der Menschenrechte)

Die Redaktion des Informationalsbulletins “Kamenyar-info” berichtet, dass der für sie arbeitende Journalist Wolodymyr Marzyschewskyj am 11. Juni aus dem Maidan-Pressezentrum in Kyiw von Männern in Tarnuniformen entführt wurde. Er wurde am Abend im Stadtbezirk Beresnjaki aufgefunden. Er war brutal geschlagen worden, mit Schäden an der Lunge und hatte acht gebrochene Rippen.

Seine Kollegen sagten gegenüber Telekritika, dass er noch bei Bewusstsein war, jedoch nichts sagen konnte über diejenigen, die ihn entführt und geschlagen hatten.

Wolodymyr Marzyschewskyj starb am Samstagmorgen, den 14. Juni. Er war ein Bürgeraktivist, der bei der Verteidigung des Hostyny Dvir beteiligt war, ein Wahrzeichen im Zentrum von Kyiw, das das frühere Regime von der Liste der Denkmäler unter staatlichem Schutz gestrichen hatte (mehr Details hier: http://khpg.org/index.php?id=1369581519).

Er hatte an der Orangenen Revolution sowie an den Protesten im Jahr 2012 gegen das äußerst umstrittene Sprachgesetz teilgenommen. Er war Mitglied der “Union der Erfinder und Innovatoren” und anderer zivilgesellschaftlichen Organisationen und sowie Major der “Ukrainischen Registrierten Kosaken” [einer NGO].

Quelle: http://khpg.org/index.php?id=1402922234

Tags: