Die Medschlis der Krimtataren ist besorgt über das Verschwinden von Menschen auf der Krim und bittet um Unterstützung durch internationale Menschenrechtsorganisationen

 

2014/06/13 • Deutsch

(Quelle: ru.krymr.com; 13.6.2014; Übersetzung)

Die Medschlis der Krim-Tataren hat sich an mehrere internationale Organisationen gewandt, da zahlreiche Menschen auf der Halbinsel verschwunden sind. 

Insbesondere wurde ein Aufruf mit der Überschrift “Verhinderung von Fällen von Entführungen und Verschwindenlassen auf der Krim”, das die Medschlis bei einem ihrer Treffen der angenommen hat, an die Organisation der Vereinten Nationen für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa und an eine Reihe von internationalen Menschenrechtsorganisationen gesendet.

Nach dem Appell sieht sich die Gesellschaft auf der Krim in den letzten Monaten mit einem sehr gefährlichen und bisher für die Krim untypischen Phänomen konfrontiert: Entführungen. Die Medschlis führen das Beispiel von Reschat Ametows Entführung von Anfang März an. Ametow, Vater von drei kleinen Kindern, wurde später mit Spuren brutaler Folterungen tot aufgefunden.

“Die illegale Haft und gewaltsame Entführung von Reschat Ametow auf dem zentralen Platz von Simferopol bei vollem Tageslicht wurde von Journalisten auf Video aufgenommen, aber bisher wurde sein abscheulicher Mord nicht aufgeklärt und die Verbrecher nicht bestraft”, sagt der Appell.

Die Medschlis hat auch darauf hingewiesen, dass Ende Mai 2014 auf der Krim drei Aktivisten der Nichtregierungsorganisation Ukrainskij Dom [Ukrainisches Haus], die Simferopoler Einwohner Leonid Korsch, Tymur Schajmardanow und Seyran Sinedinow, einer nach dem anderen verschwanden. Ihr Schicksal bleibt bis heute unbekannt.

“Die Medschlis des krimtatarischen Volks betrachtet die Gewaltakte gegen Zivilisten auf der Krim als Akte der Einschüchterung der Krimer Gesellschaft; und die Untätigkeit der Behörden, die Fälle zu untersuchen, ist ein Beweis für die Missachtung der grundlegenden Menschenrechte und ihres eigenes Lebens und der Sicherheit ihrer Lieben”, heißt es in dem Appell.

Die Medschlis haben die internationalen Organisationen und internationale Menschenrechtsorganisationen aufgefordert, alle Anstrengungen zu unternehmen und jede Gelegenheit zu nutzen, um eine Eskalation der Gewalt gegen die Zivilbevölkerung auf der Krim zu verhindern.

Zuvor hatte das geistliche Direktorium der Muslime der Krim seine Besorgnis über das Verschwinden der Menschen in einem ähnlichen Appell geäußert (siehe http://www.interpretermag.com/crimean-muftiate-speaks-out-as-russian-occupiers-ignore-crimean-tatars/ – Englisch)


Quelle: http://euromaidanpr.wordpress.com/2014/06/13/meijlis-concerned-about-the-peoples-disappearance-in-crimea-asking-assistance-from-international-human-rights-advocates/ (Englisch)
Originalquelle: http://ru.krymr.com/content/article/25420400.html (Russisch)

Tags: ,