Wie die russische Propaganda Facebook nutzt – Igor Rosowskij, der sogenannte Arzt aus Odessa

2014/05/05 • Deutsch

semenov

Igor Rosowskij, der sogenannte Arzt aus Odesa

(aus dem Ukrainska Pravda Blog von Maksym Sawanewskyj, 4. Mai 2014)

Die ukrainischen Behörden ignorieren das Internet als eine der wichtigsten Waffen des Krieges. Leider, denn Russland, das jetzt seit drei Monaten einen offenen Krieg gegen die Ukraine führt, ist in diesem Feld professionell tätig. Es investiert beträchtliche Mittel, um seine Propaganda in den sozialen Netzwerken zu verbreiten.

Das jüngste Beispiel ist die heutige Verbreitung eines Pseudo-Augenzeugenberichts eines angeblichen Arztes aus Odesa, einem gewissen Igor Rosowskij , der berichtet, er sei bei dem Versuch, Opfern aus dem Gewerkschaftshaus in Odesa zu helfen, von Militanten behindert worden, das Leben eines verwundeten Opfers zu retten, und angeblich sagte man ihm, dass er und andere Juden von Odesa bald das gleiche Schicksal teilen würden.

“In meiner eigenen Stadt geschah etwas, das noch nicht einmal während der Nazi-Besatzung geschehen ist,” der Pseudo-Arzt abschließend.

In nur 15 Stunden wurde sein Beitrag mehr als 2000 mal geteilt, und diese Zahl wächst direkt vor unseren Augen weiter.

Doch bei genauerem Hinsehen ist es offensichtlich, dass das Benutzerkonto dieses sogenannten Igor Rosowskij erst vor 16 Stunden erstellt wurde. Das Foto zeigt keinen Juden aus Odesa sondern Ruslan Haji-Muratowitsch Semenow, ein Zahnarzt, der in der Zahnklinik von Ust-Dschegutinskij in Karatschai-Tscherkessien, Russland, arbeitet.

Es ist auch interessant zu untersuchen, wie die russischen Propaganda-Dienste diese Informationen zu verbreiten. Zunächst ist es in großen Netzwerken von Bots und mehreren populären Gemeinschaften verteilt worden. Als die Anzahl wurde ausreichend groß wurde, begannen Übersetzungen dieses Postings in mehreren Sprachen aufzutauchen und sich über internationale Netzwerke und ausländischen Nachrichten-Websites zu verbreiten. Die Übersetzungen waren alle identisch und erschienen auf deutsch, englisch und sogar bulgarisch. Zur Zeit läuft der Versuch, diese Informationen über jüdische soziale Netzwerke aktiv zu verbreiten.

Facebook-Nutzer können das Konto dieses sogenannten Arztes als Fake-Profil melden.

Hier ist sein Profil:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100008322601683&fref=nf

Maksym Sawanewskyj ist Mitinhaber von PlusOne DA und Gründer von Watcher.com.ua
Quelle: http://euromaidanpr.com/2014/05/04/how-russian-propaganda-uses-facebook/

Tags: , ,

  • http://neuenachbarschaft.wordpress.com mcleinn

    Reblogged this on Voices of Ukraine.

  • Michael Schiffmann

    “Kyiw bietet Moskau Hilfe bei der Umwandlung Russlands in eine echte Föderation an”. Vor dem Hintergrund der Ereignisse in der Ost-Ukraine und in Odessa nimmt sich die Überschrift dieser am Ende des Artikels verlinkten Nachricht wie schwärzester Humor aus… Was den echten oder falschen Arzt betrifft, scheint mir, dass man vor der russischen Propaganda keine große Angst haben muss, wenn sie mit so stümperhaften Methoden wie den geschilderten vorgeht. Den Beweis dafür, dass hinter diesem Ruslan Haji-Muratowitsch Semenow oder wer immer der Arzt von Odessa wirklich ist, “Russland” steckt, bleibt obiger Artikel leider ebenfalls schuldig. Er klingt mehr wie ein Spiegelbild dessen, was er kritisiert, als Propaganda.